Verkauf Ihrer Immobilie

Es gibt viele Gründe, sich von einer Immobilie zu trennen.

Ebenso zahlreich sind die unterschiedlichen Herangehensweisen an den Verkauf. Denn es gibt Unterschiede, ob Sie ein unbebautes Grundstück, ein Ein- oder Mehrfamilienhaus, oder eine Eigentumswohnung verkaufen möchten. Handelt es sich bei der Veräußerung um eine Privat-, oder eine Gewerbeimmobilie? Oder möchten Sie eine Wohnung verkaufen? Ist sie bewohnt, oder leer stehend? Auch hier gibt es (Miet-) Rechtliche Dinge zu beachten.

Möchten Sie ein Mehrfamilienhaus veräußern? Dann stellt sich die Frage, ob der Verkauf im Ganzen, oder in einzelnen Einheiten geschehen soll.

Im Folgenden informieren wir Sie über die Möglichkeiten des Immobilienverkaufs, was Sie dabei beachten sollten und begleiten Sie kompetent durch den gesamten Verkaufsprozess.

1. Die Vorbereitungen für den Verkauf

Planung ist die halbe Miete. Deshalb lohnt es sich, wenn Sie vor dem eigentlichen Verkauf Ihrer Immobilie etwas Zeit in die Vorbereitungen stecken. Dazu gehört neben der Wahl des optimalen Verkaufszeitpunktes auch die Frage, ob Sie Ihr Haus, oder Ihre Wohnung mit, oder ohne Makler veräußern wollen. Außerdem ist es sinnvoll, bereits alle Unterlagen beisammen zu haben.

2. Der richtige Verkaufszeitpunkt

Der „richtige“ Verkaufszeitpunkt kann gravierende Auswirkungen auf den Endpreis Ihrer Immobilie haben. Daher ist es sinnvoll, einige Faktoren vor dem Inserat Ihrer Verkaufsimmobilie zu beachten. Zum einen spielen persönliche Faktoren eine große Rolle. Aber auch steuerliche Aspekte sollten Sie im Blick behalten. Denn die Spekulationssteuer kann – wenn Sie Ihre Immobilie innerhalb der zehnjährigen Spekulationsfrist verkaufen – Ihren Gewinn stark mindern.

3. Ergibt es Sinn, die Immobilie jetzt zu verkaufen?

Immobilien sind eine Anlage, die sich in den letzten Jahren extrem gelohnt hat. Auch der Immobilienpreisindexfür Deutschland belegt, dass die Gewinnzuwächse in den letzten Jahren enorm waren und weiterhin steigen. Informieren Sie sich deshalb, ob es sinnvoll ist, derzeit Ihre Gewerbeimmobilie zu verkaufen, oder sie noch etwas länger zu halten.

5. Zusammenstellung der Verkaufsunterlagen

Um den Verkausprozess zu beschleunigen ist es ratsam, alle Unterlagen vorab zusammenzustellen. Dies ist zwar mitunter recht zeitaufwändig, doch vermeiden Sie so böse Überraschungen für sich und andere.

Diese Unterlagen benötigen Sie für den Verkauf der Immobilie:

  • Grundbuchauszug
  • Grundriss
  • Lageplan
  • Flurkarte
  • Energieausweis
  • Bauakte

Diese Dokumente erhalten Sie bei Ihrem Bauamt und den Architekten. Makler können Ihnen außerdem dabei helfen die Dokumente schnell und umfassend zu erhalten.

Aber natürlich spielen auch der Marktwert und die vorher bereits erwähnte Spekulationsfrist eine Rolle. Zusätzlich sollten Sie sich über bestehende Mietverträge, ggf. die Satzung  und das Mietrecht informieren.

4. Selbstständiger Verkauf, oder Hilfe vom Makler?

Fast jeder stellt sich die wichtige Frage, ob er die umfangreichen Vorbereitungen selbst übernimmt, oder sich kompetente Hilfe bei einem Immobilienmakler holt, der Ihnen sowohl organisatorisch, als auch rechtlich zur Seite steht.

Es ist durchaus sinnvoll alle Pros und Contras abzuwägen und eine bedachte Entscheidung zu treffen.

Unsere Checkliste kann Ihnen dabei helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

 

6. Die Vorbereitung der Immobile für den Verkauf

Nachdem alle wichtigen Verkaufsdokumente zusammengetragen sind, geht es an die Präsentation Ihrer Immobilie.

Sollte sie unbewohnt sein, kann das Home Staging – also das Herrichten der Immobilie mit Farben, Möbeln und Dekorationen – hilfreich sein. Menschen sind häufig visuell veranlagt. Mit dieser Hilfestellung kann eine rationale Entscheidung zusätzlich emotionalisiert werden.

Aber auch, wenn Sie sich gegen das Home Staging entscheiden, sollten Sie vor der Vermarktung der Besichtigungstermine vergewissern, dass alle Böden und Fenster geputzt sind und Ihre Immobilie einen allgemein gepflegten Charakter hat. Dabei sollten Sie etwaige Mängel allerdings nicht verschleiern.

Wichtig ist, dass Ihre Eigentumswohnung, Grundstück, Gewerbeobjekt oder Haus ansprechend präsentiert werden.

7. Die Besichtigung

Nun geht es ans Eingemachte. Die Interessenten möchten sich Ihre Verkaufsimmobilie ansehen. Oft haben sie Fragen, auf die Sie vorbereitet sein sollten. Machen Sie sich am besten eine Liste mit allem, was Ihnen zu dem Haus einfällt. Sei es die Erneuerung der Heizung oder des Daches bis hin zur Nachbarschaft. Vorbereitung lohnt sich in jedem Fall, denn sie lässt Sie und Ihre Immobilie im richtigen Licht erscheinen.

Finanzierungsservice

Eine gewerbliche Immobilienfinanzierung erfordert neben einer spezifischen und professionellen Planung außerdem einen, auf diesem Gebiet spezialisierten, Finanzierungspartner.

Ob klassischer Kredit, Leasing, Factoring oder Beteiligungs-Kapital: Gemeinsam mit unseren Partnern in der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken, Raiffeisenbanken, speziell die Hypothekenbanken wie zum Beispiel der DZ Hyp oder Münchener Hypothekenbank eG, erhalten Sie eine breite Palette an Finanzierungsinstrumenten.

Kontakt zum Immobilien Verkaufsteam aufnehmen